Komplette Thermostate für den Schlauchanschluss


Im Vergleich zu Integralthermostaten besitzen die Gehäusethermostate bereits ein Gehäuse mit einer optimal gestalteten Mischkammer.

Auch diese Thermostate finden sowohl in seriellen NKW/PKW, Kommunal- und Wehrtechnik als auch im Motorsport Verwendung und sind leicht nachzurüsten!

Kennfeldthermostate mit Gehäuse


Beim elektrisch beheizten Thermostat wird das Wachs im Arbeitselement durch das Kühlmittel und zusätzlich durch einen elektrischen Heizwider-stand erwärmt. Dank dieser Kombination kann die Motortemperatur je nach Lastanforderung individuell geregelt werden noch bevor das Kühlmedium eine höhere Temperatur erreicht. Die elektrische Beheizung des Arbeitselementes wird anhand verschiedener Parameter vom elektronischen Motormanagement gesteuert.

Die elektrische Beheizung des Thermostats bewirkt die frühzeitige Öffnung des Kühlmittelkreislaufs in Situationen stark erhöhter Leistungsanforderung. Je nach Voreinstellung kann auf diese Weise der Motor beispielsweise im Teillastbereich mit circa 100 °C – 110 °C, also heißer als bisher üblich, betrieben werden. Daraus ergibt sich ein Verbrauchsvorteil von ein bis zwei Prozent. Bei Volllast wird die Temperatur auf circa 80 °C abgesenkt, wodurch sich die Leistung und speziell das Drehmoment messbar um zwei bis drei Prozent steigern lässt.

Quasi als Nebeneffekt wird durch die Veränderung der Kühlmitteltemperatur auch die Klimaanlage in einem günstigeren Temperaturbereich betrieben und damit die Klimatisierung der Fahrgastzelle verbessert.